Kinder mit psychisch kranken Eltern
fühlen sich oft alleine und sind vom "Daheim" überfordert
Kinder, deren Elternteil an einer psychischen Erkrankung leidet, sind eigentlich wie alle anderen Kinder auch. Sie werden aber zu Hause mit belastenden Herausforderungen konfrontiert, die sie überfordern und in Folge oft selbst erkranken lassen. Die Kinder nehmen das veränderte Verhalten von Mutter oder Vater wahr, finden jedoch keine Erklärungen dafür, fühlen sich verunsichert und oft mit ihren Ängsten allein gelassen.

Das Projekt KiPKE: Entlastung, Beratung und Unterstützung
Seit 2010 unterstützt das Projekt KiPKE diese Kinder in Form von Gesprächen, Beratungen und Gruppenangeboten. Über kindgerechte Informationen und Aufklärung zur Erkrankung des Elternteils sollen die Kinder in einem ersten Schritt von Angst- und Schuldgefühlen und von übergroßer Verantwortung entlastet werden. In der Folge werden Vertrauenspersonen etabliert, Krisenpläne erarbeitet und den Kindern bei der Freizeitgestaltung und beim Aufbau sozialer Kontakte geholfen.

Detailinformationen zum Projekt KiPKE:
DSAin Anna Entenfellner, Leitung Psychosozialer Dienst
Tel: 0676 / 838 44 518
email: psd.entenfellner@stpoelten.caritas.at